Entdecke die verborgenen
Botschaften Deiner Träume!

Gratis Traumkurs

9 E-Mails, die Dein Leben traumhaft verändern können!

Email:

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Allgemeines

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit meinen Teilnehmern und Klienten. Die AGB werden vom den Teilnehmern und Klienten automatisch durch die Auftragserteilung anerkannt. Sie gelten für die Dauer der Geschäftsbeziehung.

2. Allgemeine Leistungen

Nebenabreden, Änderungen und Ergänzungen sind nur bei schriftlicher Bestätigung wirksam. Das gleiche gilt für die Zusicherung von Eigenschaften.

Leistungsänderungen durch TRAUMENTSCHLUESSELUNG.DE, die nach Zustandekommen des Vertrages notwendig werden, sind zugelassen, wenn die Umstände, die zur Leistungsänderung führen, von TRAUMENTSCHLUESSELUNG.DE, nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt worden sind und soweit die Änderung nicht erheblich und für den Teilnehmer und Klienten zumutbar sind. TRAUMENTSCHLUESSELUNG.DE hat dem Teilnehmer und Klienten Änderungen unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund zu erklären.

Seminarunterlagen dürfen vom Seminarteilnehmer weder vervielfältigt, noch an Dritte weiter gegeben werden.

2.1. Leistung Seminar

Das Honorar beinhaltet allein die Seminargebühr, sofern nicht anders angegeben. Etwaige Spesen, wie beispielsweise eine Hotelübernachtung, werden vom Teilnehmer entrichtet. Das volle Honorar für das Seminar ist fällig bis 14 Tage vor Seminarbeginn. Wir behalten uns vor, angemeldete Teilnehmer, die das Honorar bis zu diesem Zeitpunkt nicht entrichtet haben, bei Bedarf vom Seminar auszuschließen. Unter bestimmten Umständen sind individuelle Zahlungsmodalitäten, z.B. Teilzahlungen möglich.

Im Falle einer Abmeldung bis 14 Tage vor Seminarbeginn entstehen Ihnen keine Kosten. Danach muss ein Ersatzteilnehmer gestellt oder der Seminarbetrag gezahlt werden.

2.2. Leistung Beratung / Begleitung / Coaching

Die Beratung oder Begleitung dient der Selbsterfahrung und ist kein Ersatz für eine psychotherapeutische oder medizinische Behandlung.
Sie unterliegt dem freiem Willen des/der Klient/In und nur soweit, wie er / sie es selbst verantworten kann.

Für die Schäden, die/der Klient/In sich selbst oder anderen Personen oder Dingen zufügt, haftet er/sie allein.

Ein telefonisches Coaching ist möglich und effizient. Die Dauer des Telefonats wird entsprechend als Sitzungszeit berechnet. Bitte sagen Sie bei Verhinderung bis spätestens 24 Stunden vorher Ihren Termin ab. Danach wird der Betrag für eine Zeitstunde in Höhe von 60 € fällig.



3. Haftung

Das IFT übernimmt keine Haftung für einen mit der Maßnahme beabsichtigten Erfolg.

Wir übernehmen keine Haftung für jegliche Schäden, die durch höhere Gewalt (z.B. Stromausfälle, Naturereignisse oder Verkehrsstörungen), Netzwerk- und Serverfehler, Leitungs- und Übertragungsstörungen oder Störung des Postweges entstanden sind.

Ein  Haftungsausschluss erfolgt ebenfalls für Schäden an Hard- und Software des Klienten, die durch die unwissentliche Übersendung von virusinfizierten Dokumenten per E-Mail verursacht werden.

Der Klient ist für die endgültige Überprüfung sämtlicher übertragener bzw. versandter Daten verantwortlich.

Wenn der Klient etwaige objektiv vorhandenen, schwerwiegende Mängel nicht innerhalb von 7 Tagen nach Abwicklung des Auftrags an das IFT meldet, so gilt der Auftrag als endgültig abgewickelt.

Die Möglichkeit zur Nachbesserung muss bei jeder Mängelrüge eingeräumt werden. Sollte diese Nachbesserung nachweislich erfolglos bleiben, so hat der Klient das Recht auf Wandlung oder Minderung. In jedem Fall aber ist die Haftung auf die Höhe des betreffenden Auftrags begrenzt. Haftungen, die die Verletzung eines Urheberrechts oder die Ansprüche Dritter als Grundlage hätten, übernehmen wir nicht.

Jeder der Teilnehmer/innen trägt die volle Verantwortung für sich und die eigenen Handlungen innerhalb und außerhalb der Veranstaltung und kommt für verursachte Schäden selbst auf.

4. Schweigepflicht

Das IFT verpflichtet sich, über alle im Rahmen der Tätigkeit bekannt gewordenen betrieblichen, geschäftlichen und privaten Angelegenheiten des Klienten auch nach der Beendigung des Vertrages unbegrenzt Stillschweigen gegenüber Dritten zu bewahren. Darüber hinaus verpflichtet sich das IFT, die zum Zwecke der Beratertätigkeit überlassenen Unterlagen sorgfältig zu verwahren und gegen Einsichtnahme Dritter zu schützen. Es werden keine vom Klienten an das IFT überlassenen Unterlagen, Dokumente an den Klienten zurückgesendet.

Insbesondere bei elektronischer Datenübertragung können wir nicht ausschließen, dass sich, unbefugte Dritte unrechtmäßigen Zugang zu diesen Daten verschaffen. Der Versand bzw. die elektronische Übertragung jeglicher Daten erfolgt auf Gefahr des Kunden.

5. Kündigung infolge höherer Gewalt

Wird das Seminar oder das Coaching bei Vertragsabschluß infolge nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl Sie als auch wir den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so können wir für die bereits erbrachten oder noch zu erbringenden Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Weiterhin sind wir verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfaßt, den Teilnehmer zurückzubefördern. Die Mehrkosten für die Beförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im übrigen fallen die Mehrkosten dem Teilnehmer zur Last.

6. Mitwirkungspflicht

Der Teilnehmer ist verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, evtl. Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Teilnehmer ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich dem Coach oder Seminarleiter vom IFT in Kenntnis zu setzen. Dieser ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Unterlässt der Teilnehmer schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.

6.1. Rücktritt Coaching

Wird ein Coaching-Termin nicht 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt, wird das Honorar auch fällig, wenn der Auftraggeber/die Auftraggeberin den Termin nicht wahrnimmt. Anderes gilt, wenn ein Krankheitsfall vorliegt, der erst am Tag des Coaching-Termines eingetreten ist und ein ärztliches Attest vorgelegt wird.

6.2. Rücktritt Seminar

Im Falle einer Abmeldung innerhalb 14 Tage vor Seminarbeginn muss ein Ersatzteilnehmer gestellt oder der Seminarbetrag gezahlt werden.

6.3. Regelung bei Kursabsagen

Sollte das IFT aus wichtigen Gründen (z.B. Erkrankung des Trainers oder Unterschreiten der Mindestteilnehmerzahl) gezwungen sein, den Kurs abzusagen, so zahlen wir die Teilnehmergebühr unverzüglich zurück. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden. Für die Teilnehmer besteht kein Rücktrittsrecht, wenn wir aus triftigen Gründen den vorgesehenen Kursleiter oder -ort wechseln müssen. Sollte ein Trainer verhindert sein, stellen wir einen adäquaten Ersatz oder erstatten die für den Tag fällige Teilnehmergebühr.

7. Salvatorische Klausel

Sollte mindestens eine Bestimmung der AGB unwirksam sein oder werden, so gilt dies nicht automatisch für sämtliche anderen Bestimmungen der AGB.

Haftung und Urheberrecht:

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das LG Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links, die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Laut dem Landgericht kann dies nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von den Inhalten der verlinkten Seiten distanziert. Dies tun wir hiermit, da wir auf die von uns verlinkten Seiten keinerlei Einfluss haben. Darüber hinaus machen wir uns weder den Inhalt noch die Aufbereitung der verlinkten Seiten zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unseren Webseiten ausgebrachten Links, welche nicht auf eine unserer eigenen Seiten verweisen.

Alle Inhalte von www.traumentschluesselung.de sind urheberrechtlich geschützt. Sollten Sie Inhalte finden, für die Sie selbst Urheberrechte in Anspruch nehmen, so kontaktieren Sie uns bitte. Der Inhalt wird dann nach Prüfung entfernt.

 

Feedback